Ariane Andereggen*1969 in Aigle, aufgewachsen am Bodensee.
Schauspielerin, Medien-Künstlerin und Performerin. Ihre Ausdrucksformen spannen sich vom Schauspiel an Stadttheatern, wie Off-Theaterbühnen, hin zu Lecture-Performances, Text,  Zeichnung, Fotografie und Videowork.

2008 konzipiert sie ein eigenes künstlerisches Grundprogramm „SECOND ART WORLD“, in dem sie der Frage nachgeht, ob es als Schauspielerin möglich ist sich temporär in Kunstpositionen hineinzuversetzen, in Formen von Appropriation, die Produktionsbedingungen in „zweiter Ordnung“ zu reflektieren. 2012 machte sie sich im Rahmen eines Stipendiums auf die Reise nach Kairo, um dort für ihr Projekt „NILE - WATER IS EVERYBODYS BUISNESS IN DRY SEASONS“ über Wasser, Revolution und Kunsttourismus zu recherchieren. Als Mitglied im Ensemble des Theaters Basel 2013-2015 trat sie u.a. in «EXPATS IN SHANGHAI» von Antje Schupp und in „DIE MÖWE“ in der Regie von Victor Bodo auf und erarbeitete eine Videoinstallation für „DIE SCHUTZBEFOHLENEN“ von Elfriede Jelinek am Theater Freiburg. 2016 war sie auf der „BEYOND WELCOME TOUR“ mit Schwabbinggrad-Ballett & Arrivati zusammen mit Geflüchteten-Initiativen in Hamburg unterwegs. Seit 2016 ist sie für ihr neustes Projekt „ZWANGSVORSTELLUNG - WE‘RE ALL ACTORS“ auf dem Weg, in verschiedenen Städten Europas Schauspieler*innen und Theater-Performer*innen, zu ihren Lebens-Arbeits-Machtverhältnisse und deren Repräsentanz zu interviewen, als Experten ihres eigenen Alltags. 2017 erarbeitete sie für das Cultures Scapes Festival Griechland in Athen, zusammen mit Marcel Schwald ein kollaborativen Performance-Projekt „MONEY-PIECE I (COMEDY)“. Im April 2018 spielt und choreografiert sie für die Inszenierung von Thomas Köck‘s Stück über Fremdenfeindlichkeit und Rassimus „Kudlich-Eine anachronistische Puppen-schlacht“ in der Regie von Michael Simon.

Ariane Andereggen studied at the Bern University of the Arts, HKB, at the Department of Theatre and at the University of the Arts / ZKM in Karlsruhe, Department Media-Arts. Since 1996, she has been working in her profession as an acclaimed actress and artist with various international cultural institutions and engagements. As Actress, media artist and performer. Their forms of expression range from theatrical drama, such as projects for experimental stages, to lecture-performances, exhibitions, writing, drawing, photography and videowork.

In 2008 she conceived her own basic artistic programme "SECOND ART WORLD", in which she investigates the question of whether it is possible as an actress to temporarily put herself into art positions, in forms of appropriation, to reflect on the production conditions in "second order". In 2012 she travelled to Cairo on a scholarship to do research on water, revolution and "art tourism" for her project "NILE - WATER IS EVERYBODYS BUISNESS IN DRY SEASONS". As a member of the Basel Theatre's ensemble in 2013-2015, she appeared in "EXPATS IN SHANGHAI" by Antje Schupp and in "DIE MÖWE" directed by Victor Bodo. She created a video installation for "DIE SCHUTZBEFOHLENEN" by Elfriede Jelinek at the Theater Freiburg. In 2016 she took part in the "BEYOND WELCOME TOUR" with Schwabbinggrad-Ballett & Arrivati together with Refugee-Initiatives in Hamburg.  In 2017 she worked on a collaborative performance project "MONEY-PIECE I (COMEDY)" for the Cultures Scapes Festival Greece in Athens, together with Marcel Schwald. In April 2018 she plays and choreographs for the production of Thomas Köck's play about xenophobia and racism "Kudlich-A anachronistic puppet fight" directed by Michael Simon. She currently lives in Basel and Hamburg.

 

 

 

 

 

 


   
Foto ©Donata Ettlin 2017