-ABOUT
-
ARIANE ANDEREGGEN* 1969 in Aigle, aufgewachsen am Bodensee.
Künstlerin / Schauspielerin / Performerin / Schauspiel-Studium an der Hochschule der Künste Bern. MAS Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Sie arbeitet transdisziplinär im Kunstbereich Performance / Video / Audioinstallationen / Zeichnung / Konzepte / Texte und Fotografie als auch in Kollaborationen für die freie Theater-und Performance-Szene. Zur Zeit lebt sie in Basel und Hamburg.
 
STATEMENT
2008 konzipiert Ariane Andereggen ein künstlerisches Grundprogramm "Second Art World", das ihr erlaubt als Performancekünstlerin und Schauspielkünstlerin sich in diverse Kunstpositionen "hineinzuversetzen". Art-Acting. Auch die Methoden, wie sie "zur Kunst" kommt, ihre psycho-soziale Bedingtheit ist selbst Teil ihrer Kunst. In Performances sieht sie sich eher als Stellvertreter*in einer Künstler*in, als dass sie sich mit der Künstlerrolle identifizieren möchte. Es geht um Positionen, die sie als "soziale Aufsteiger*in aus einer unteren Mittelklasse beschäftigt, in denen das Kunst-und Kulturschaffen keinesfalls selbstverständlich ist. Gewissermassen eine Art reflektorische Kunst zweiter Ordnung. Die Kunst-und Kulturerzeugnisse die dabei entstehen, Performances, Zeichnungen, Videoarbeiten, Installationen, Texte stellen Konzepte von Authentizität und Künstler-Identität in Frage und versuchen Machtverhältnisse sichtbar zu machen, die in Beziehungen und Netzwerken eingeschrieben sind, Exklusionen und Distinktionen die durch Habitus im Kunstbetrieb realisiert werden. Kunst ist weder bedingungslos noch klassenlos.



 
ARIANE ANDEREGGEN studied at the Bern University of the Arts, HKB, at the Department of Theatre with Performer & Actingteacher Norbert Klassen and at the University of the Arts / ZKM in Karlsruhe, Department Media-Arts under the guidance of Videoartist Dieter Kiessling, where she graduated in the year 2002. Since 1996, she has been working in her profession as an acclaimed actress and artist with various international cultural institutions and engagements. She currently lives in Basel und Hamburg.
 
STATEMENT

In 2008 Ariane Andereggen conceived a basic artistic program "Second Art World", which permits her as a performance artist and actress "to immerse herself" in various art positions. Art-Acting. The methods of how she is producing art, her psycho-social conditionality itself became part of her art. In performances she sees herself more as a deputy*in an artist* than as identifyed with the role of the artist. The art and cultural products that emerge in the process, performances, drawings, video works, installations, texts question concepts of authenticity and artist identity and try to make power relations visible that are inscribed in relationships and networks, exclusions and distinctions that are realized through habitus in the creatives industry. Art is neither unconditional nor classless.

 




 

 




 

 


-CV - ART
-
 

PERFORMANCE
2016 BEYOND WELCOME TOUR / Schwabinggrad-Ballett / Kampnagel / Hamburg
2015 THEATRE PIECE John Cage / BONE Performance Festival / Schlachthaus Bern
2015 RISK TALK / Eine Reflexion / performance.preis.ch / Kunstmuseum Luzern
2014 Myself as Art-Activist / ROHSTOFF -Eine Verarbeitung / Lecture-Performance / alliance sud

2014 Myself as Art-Activist / NILISM / Lecture-Performance mit 180 Zeichnungen / Theater Basel
2014 SPEED SPEECH / DOCK Diskurs- und Kunstraum / Basel
2014 EINE KÜNSTLERIN, DIE EINEN ELFANTEN MALEN KÖNNTE, WENN SIE NUR WOLLTE /
Salonlöwen im Porzellanladen / Villa Renata Basel
2013 SPRUNG IN DIE LEHRE / Ästhetik der Existenz / ZHdK / Zürich
2012 WOMAN IS AN ARTSHOW 2 / Shedhalle / Zürich

GRUPPENAUSSTELLUNG
2017 THE DEPRESSION-GALA / vidoförmig / Summe 2017 / Kasko Basel
2017 "Un sac poétique" Audioinstallation / Musée d'art et d'histoire / Neuchâtel
2017 EUROPA Musik-Video / Die goldenen Zitronen / Frauenfilmfestival Köln
2016 HINTEN IST DAS NEUE VORNE / Bodyliberation / Austellungsraum Klingental Basel
2015 SPIEGELRICHTEN - videoförmig / Kasko, Basel
2015 how to be yourself / Station 21 / Zürich
2014 A Soap Opera Show Machine House / Villa Renata / Basel
2013 Going Places / Atelier Mondial Projektraum Basement Oslo / Basel
2013 Talks Dienstgebäude / Zürich
2012 The F- Word / Shedhalle / Zürich

STIPENDIEN / PREISE / SAMMLUNGEN
2015 Video: ART-ACTING / Sammlung Ursula Blickle Stiftung Wien
2015 Video: SPIEGEL RICHTEN / Ankauf Sammlung Neue Medien Baselland / dotmov.ch
2012 Stipendium Atelier Mondial / SSK / Kairo
2010 Video: Living in female Drifts / 1.Preis Schweizer Wettbewerb / Videoex-Festival / Zürich
2010 Woman is an Artshow / performance.preis.ch / Publikumspreis / Museum für Gegenwartskunst Basel
2010 VIdeo: Psychopop-Subjection / Ankauf durch den Kunst-Kredit / Basel
2009 Swiss Art Award / Auszeichnung für das Video: Myself as Outsider-Artist
2009 Video: Komisch im Privatvergnügen driftendes Kellerkind der Kunst / Videoex-Festival Zürich Publikumspreis
2008 Stipendium Atelier Mondial CMS / Fondation Darling / Montréal

PRINT
2017 Performance Chronik Basel Band II 1987 - 2006 / Diaphanes Verlag / Zürich Basel
2017 Zeichnung / The Cladestine Life Of Boycott-Giiirls ! Published by Corner College Press
2016 Cover , Booklet Vinyl & CD Schwabinggrad-Ballett / Arrivati BEYOND WELCOME TOUR
2011 Zeichnungen / Journal d´Echo 1990 / 2011 Les Complices / Verlag Fink / Zürich

DVD
art_clips.ch.at.de / 90 Kurzvideos / Herausg. G.J.Lischka / ZKM / Verlag Hatje Cantz /
ISBN-10:3-7757-1899-0